Longboard fahren lernen: Mit diesen Tipps gelingt der Start einfacher

Was gibt es zu beachten, wenn man Longboard fahren lernen will? Hier findest du praktische Tipps und Ratschläge um das Longboarden schnell zu lernen. Damit auch du bald entspannt durch die Gegend cruisen kannst.

Finde ein passendes Longboard

Viele Anfänger machen den Fehler und kaufen das Longboard nur nach dem Preis.

Dabei gilt auch beim Longboarden: Qualität hat seinen Preis. Wer nur das billigste Longboard kauft, ohne dabei auf Qualität zu achten, läuft Gefahr, dass das Longboard nicht die Erwartungen erfüllt und verliert schnell den Spaß am Longboarden.

Es muss nicht immer das Teuerste sein, es gibt auch gute Longboards zum fairen Preis. Deshalb ist es wichtig, Bewertungen zu lesen und sich gut zu informieren. Wir haben günstige Longboards mit guten Bewertungen zusammengefasst.

Longboard fahren lernen leicht gemacht: Das richtige Longboard

Aller Anfang ist schwer. Zum Glück lernt man Longboarden im Vergleich zu anderen Sportarten schnell. Außerdem gibt es einige Faktoren, die das Lernen und Longboard-Fahren für Einsteiger leichter machen.

Ein gutes Longboard für Anfänger hat folgende Eigenschaften:

  • – Weiche Rollen für gute Haftung
  • – Drop-Through-Montage mit tiefer Straßenlage
  • – Ein breites Deck für ausreichend Platz

Longboard Montageform: Gegenüberstellung Drop-Through und Top-Mount

Longboards mit diesen Eigenschaften findest du im Longboard Test für Anfänger.

Longboard Anfänger Tipps vor dem Start

Wer glaubt, für Longboard fahren lernen zu alt zu sein irrt. Viele beginnen mit dem Longboard Lernen mit 40 Jahren und später und brauchen sich mit ein wenig Übung nicht vor jugendlichen Longboardern zu verstecken. Cruisen ist also keine Frage des Alters

Tipps für mehr Sicherheit

Mit der richtigen Ausrüstung erhöhst du die Sicherheit und senkst die Verletzungsgefahr. Denn gerade in der Anfangszeit ist die Gefahr zu stürzen höher als sonst. Mit diesen einfachen Tipps bist du mit dem Longboard auf der sicheren Seite:

  • Helm und Gelenkschoner für Knie, Ellbogen und Hände sind bei jeder Fahrt Pflicht
  • – Langsam starten: Übermut kommt vor dem Fall
  • – Volle Konzentration: Keine Ablenkung durch Smartphones während der Fahrt
  • Nässe wegen Rutschgefahr meiden
  • Kein Alkohol vor der Fahrt
  • – Wenn möglich in Gruppen Longboard fahren
  • Regelmäßiges Üben führt zum Erfolg
  • – Richtiges Fallen üben

Die Balance muss stimmen

Beim Longboarden kommt es vor allem auf die Balance an. Mit einem guten Gleichgewichtssinn fällt das Longboard Fahren in Kurven und auf unebenem Untergrund leichter und die ersten Erfolge kommen schnell. Dabei ist das beste Gleichgewichtstraining das Longboarden selbst, denn es fördert Gleichgewicht, Körperspannung und Motorik. Wie von selbst trainiert man  seinen ganzen Körper und hat Spaß an der frischen Luft.

Wenn du dein Gleichgewicht verbessern, und damit die besten Voraussetzung für das Longboard Lernen schaffen willst kannst du das mit einfachen Gleichgewichtsübungen tun.

Longboard 1×1: Auf die Technik kommt es an

Wer Longboard fahren lernen will sollte mit den Grundtechniken beginnen. Dabei geht es vor allem darum das Longboard zu beschleunigen, zu lenken und zu bremsen.

Erste Schritte: Das Longboard beschleunigen

Die erste Hürde ist es das Longboard in Fahrt zu bringen.

Es gibt zwei Möglichkeiten das zu tun: Antauchen (auch „pushen“ genannt) und das Pumpen. Während es beim Pushen dabei geht, dem Longboard durch Tretbewegungen Schwung zu geben, beschleunigt das Longboard beim Pumpen nur durch die Slalombewegung. Da man für das Pumpen Übung braucht sollten sich Anfänger zu Beginn auf das Pushen fokussieren.

Die erste Herausforderung für Anfänger: Richtig Pushen

Beim Pushen geht es darum, mit einem Fuß vorne in Fahrtrichtung auf dem Brett zu stehen, während man eine leichte Kniebeuge macht und mit dem hinteren Bein das Longboard immer wieder antaucht und so in Schwung bringt. Man kann das mit dem Beschleunigen eines Rollers vergleichen.

Bevor man mit dem Üben beginnt sollte man sich überlegen mit welchem Fuß man vorne steht. Es gibt zwei Möglichkeiten wie man stehen kann: Die meisten stehen mit dem linken Fuß vorne und tauchen mit dem rechten Fuß hinten an. Wer so antaucht fährt „Regular“.
Andererseits kann man auch mit dem rechten Fuß vorne stehen, und den linken zum Antauchen verwendet. Unter Longboardern wird das „Goofy“ genannt.

Egal ob Regular oder Goofy: Es gibt kein richtig oder falsch. Wichtig ist, dass du dich dabei wohl fühlst. Also ausprobieren und je nach Fahrgefühl entscheiden mit welchem Fuß du vorne stehen möchtest.

Kurz gesagt kommt es beim Pushen auf folgende Punkte an:

  • – Je nach Präferenz: Der linke oder rechte Fuß steht in Fahrtrichtung vorne hinter der Achse.
  • – Die Hüfte ist leicht leicht gesenkt und der Rücken ein wenig nach vorne gebeugt.
  • – Beim Antauchen macht das Vorderbein eine leichte Kniebeuge, und das Bein hinten beschleunigt das Longboard mit Tretbewegungen. Wenn die gewünschte Geschwindigkeit erreicht ist können beide Beine auf das Longboard gestellt und die Fahrt genossen werden.

Mit dem Longboard kontrolliert bremsen

Für die meisten Anfängern die Longboard fahren lernen ist das Bremsen die größte Herausforderung. Es gibt folgende Möglichkeiten das Longboard zu bremsen

  • – Fußbremse
  • – Ausrollen
  • – Abspringen
  • – Sliden
  • – Carven
  • – Windbremse

Nicht alle Varianten sind für Anfänger geeignet. Hier sind die besten Möglichkeiten für Anfänger das Longboard zum Stehen zu bringen:

Fußbremse: Einfach sicher bremsen

Mit der Fußbremse bringt man das Longboard am einfachsten zum Stehen. Sie wird auch von Anfängern am häufigsten genutzt.

Den hinteren Fuß stellt man dabei kontrolliert auf den Boden und übt Druck aus. Durch diese Reibung bremst das Longboard und kommt kontrolliert zum Halten. Je mehr Druck man ausübt, desto schneller bleibt das Longboard stehen. Wichtig ist dabei auf geeignetes Schuhwerk zu achten und das Bremsen zu üben um ein Gefühl dafür zu entwickeln.

Diese Methode zählt beim Longboard-Fahren zu den Basics und sollte so lange geübt werden, bis man sie sicher beherrscht.

Außrollen: Die einfachste Form stehen zu bleiben

Beim Ausrollen muss man nichts tun. Wer auf ebenen Strecken unterwegs ist und kein Hindernis vor sich hat kann das Longboard ausrollen lassen und nicht mehr Pushen. Die einfachste Art mit dem Longboard stehen zu bleiben.

Abspringen: Bei niedriger Geschwindigkeit oder im Notfall

Oft ist bei erhöhter Geschwindigkeit der erste Gedanke einfach vom Longboard zu springen. Das kann beim Longboarden gefährlich enden und sollte nur bei geringer Fahrgeschwindigkeit oder im absoluten Notfall gemacht werden. Außerdem ist es wichtig, das richtige Fallen vorher zu üben um das Risiko zu senken.

Lenken durch Gewichtsverlagerung

Das Lenken mit dem Longboard ist einfach. Je mehr man sein Gewicht auf eine Seite bringt, desto mehr geht es in diese Richtung. Anders gesagt lenkt man mit dem Longboard einfach indem man sein Gewicht auf die gewünschte Seite verlagert. Denn das Longboard kippt bei Belastung leicht und so bringt man das Longboard in die gewünschte Richtung.

Somit meistert man mit ein wenig Übung auch enge Kurven.

Longboard fahren lernen mit Video Anleitung

Fazit

Longboard fahren lernt man in fast jedem Alter schnell.

Außerdem macht es jede Menge Spaß und man trainiert dabei den ganzen Körper. Wer beim Longboard Kaufen einige Dinge beachtet und Tipps zur Sicherheit befolgt wird die Basisübungen schnell beherrschen und Fortschritte machen.

Dann steht dem entspannten Longboard Fahren nichts mehr im Weg. Wer auf der Suche nach einem geeigneten Longboard ist findet im Longboard Test eine Übersicht mit Erfahrungsberichten.